Point of Care Diagnostik

Im Bereich der „Point-of-Care“ Diagnostik bieten wir einige Schnelltests für die Spezialdiagnostik an.
In Bereich Neonatologie ist ein schneller patientennaher Nachweis von z.B. Sepsis-Parameter von hoher Bedeutung.

Darüber berichten wir im Bereich Sepsis.

 

Eine zweite nicht so häufig vorgekommene Fragestellung findet man im Bereich der Hämatologie.
Ein schneller, zuverlässiger Nachweis von HIT II-Antikörper spielt in der Heparin-induzierten Thrombozytopenie eine wichtige Rolle.

Darüber berichten wir im Bereich HIT-Antikörper.

 

Sepsis

Sepsis Marker in der Neonatologie

 

Hintergrund:

Die neonatale Sepsis ist eine der Hauptursachen für die hohe Morbidität und Mortalität von Neu- und Frühgeborenen. Bei ca. 770.000 Geburten pro Jahr in Deutschland sind dadurch 1.000 bis 8.000 Babys lebens­gefährlich bedroht. Aufgrund von häufig unspezifischen klinischen Symptomen stellt sich die Frage nach einer Infektion aber bei noch wesentlich mehr Neugeborenen. Daher werden oftmals auch solche Kinder prophylaktisch mit Antibiotika therapiert, die - rückblickend betrachtet - gar keine Infektion hatten.

ZIELE DER SEPSIS-DIAGNOSTIK: 

  • Zeitnahe, sichere Früherkennung
  • Gezielte Therapiemaßnahmen

 ENTSCHEIDUNGSHILFE

Insbesondere bei Kindern mit anfänglich negativem CRP-Wert ist über die Bestimmung der Zytokine IL-6 oder IL-8 (klinische Wertigkeit vergleichbar) ein bis zwei Tage vorher eine Infektion zu erkennen; das Outcome wird dadurch verbessert.

Der Einsatz von IL-6 in Kombination mit CRP ermöglicht dem Kliniker, mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit eine Infektion auszuschließen. Allein schon die Einsparung von unnötigen prophylaktischen Antibiotika-Gaben führt so zur Kostenreduktion. (Literatur vorhanden).

Dementsprechend lautet die Bewertung für Laboruntersuchungen in den Leitlinien Neonatologie/ Bakterielle Infektionen bei Neugeborenen (Literatur vorhanden).

„Die höchste Sensitivität bei gleichzeitig hoher Spezifität im ganzen Verlauf einer Infektion hat zurzeit die Kombination von IL-6 oder IL-8 mit CRP“.

 

Für die komplette Produktpalette von Milenia Biotec besuchen Sie bitte unseren Webshop.

VORTEILE DEs MILENIA-BIOTEC IL-6 WHOLE BLOOD SCHNELLTESTs:

  • Zeitnahe Therapieentscheidung am Patientenbett
  • Sehr geringe Blutmenge:

    • Nur 50 µl Vollblut!
    • Minimaler Zeitaufwand

 WEITERE VERFÜGBARE MILENIA QUICKLINE PRODUKTE:

  • Milenia®  QuickLine IL-6 Kit, 20 Tests
  • Milenia®  QuickLine IL-8 Kit*, 20 Tests
  • Milenia®  QuickLine TNF-α Ex-Vivo, 30 Tests
  • POCScan Reader
    POCScan ist ein Messgerät für die Auswertung  Milenia® Quickline Schnelltests

    *) Nur mit PicoScan-Gerät (Vorgänger vom POCScan) oder visuell auswertbar

Eigenschaften der Milenia QuickLine Produkte:

  • Lateralfluss-Tests
  • Geringes Probenvolumen
  • Einfach in der Durchführung
  • Bestimmung  jederzeit verfügbar
  • Semi-quantitative Ergebnisse  nach 20/25 Minuten
  • Objektive, quantitative Auswertung mit POCScan
    POCScan ist ein Messgerät für die Auswertung des  Milenia® Quickline Schnelltests 

HIT Antikörper

Heparin-induzierte Thrombozytopenie (HIT)

Klinischer Hintergrund:

Die Heparin-induzierte Thrombozytopenie (HIT) ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Sie wird durch eine Exposition mit unfraktioniertem oder (seltener) niedermolekularem Heparin hervorgerufen.

Heparin ist ein Medikament, das häufig und für verschiedenste Indikationen eingesetzt wird. Eine HIT II tritt bei bis zu 5% der Patienten unter Heparintherapie auf. Diese Prävalenz variiert mit der Patientenpopulation, der Art der Erkrankung und dem Typ des Heparins.

Kardiologische und große orthopädische Eingriffe bergen ein höheres Risiko einer HIT Ausbildung als andere klinische Situationen, in denen Heparin als Antikoagulans eingesetzt wird.

HIT wird verursacht durch Antikörper gegen einen Komplex von Plättchenfaktor 4 und einem Polyanion wie Heparin. Die klinisch relevanten, thrombogenen Antikörper sind IgG Antikörper. Es gibt Hinweise auf eine Korrelation zwischen der Menge der gebildeten IgG Antikörper und der Schwere des klinischen Erscheinungsbildes.

Eine durch die IgG-Antikörper ausgelöste Thrombozytenaktivierung führt zu vermehrter Thrombinbildung, dieses führt zu venösen und /oder arteriellen Thromboembolien, trotz Heparingabe. Die Folgen einer HIT für den Patienten sind schwerwiegend (z.B. Amputationen); auch die Mortalität ist bei diesen Patienten sehr hoch.

HIT II -Patienten benötigen eine alternative Antikoagulation, aber diese Medikamente beinhalten die Gefahr hämorrhagischer Komplikationen. Es steht kein spezifisches Antidot zur Verfügung. Das Patientenmonitoring mit einfachen Methoden ist bei alternativen Antikoagulanzien entweder nicht möglich oder unzuverlässig. Spezifischere Methoden für das Monitoring stehen häufig nicht zur Verfügung. Auch sind die Kosten dieser Medikamente wesentlich höher als für eine Heparintherapie.

Alternative Antikoagulantien müssen bei Patienten mit bestätigter HIT II-Problematik angewandt werden. Aus diesem Grund ist der Ausschluss von klinisch relevanten HIT- pathogenen Antikörpern der Klasse IgG ein wichtiger Schritt zur Auswahl der geeigneten Antikoagulation.

 

Für die komplette Produktpalette von Milenia Biotec besuchen Sie bitte unseren Webshop.

  Testprinzip:

Der Test ist ein Lateral Flow Immunoassay, eine zuverlässige Technologie, welche ohne Waschschritte auskommt. Immobilisierte anti-human IgG Antikörper auf der Nitrozellulosemembran binden IgG Antikörper des Patienten, die zuvor an einen PF4/Polyanion-Komplex gebunden wurden und durch intensiv gefärbte Goldnanopartikel detektiert werden. 

 

Vorteile der Milenia-Biotec Produkte

  • Geringes Probenvolumen  

    • nur 5 µl Serum
    • Ergebnisse nach wenigen Minuten

      • Nach 10 Minuten zum Ablesen
      • Schnelle Resultate mit dem Potential, therapeutische Entscheidungen zu beschleunigen
      • Einfache Auswertung       

        • Visuelle Auswertung
        • Gebrauchsfertige Reagenzien

 Spezifität:

  • Nur Nachweis der HIT auslösenden IgG Antikörper
  • Keine Kreuzreaktivität mit IgA und IgM
  • Ergebnisse in ELISA-Qualität
  • Standardisiertes Antigen: PF4 /Polyanion
  • In einer klinischen Studie wurden alle HIT bestätigten Proben- ebenfalls positiv bewertet

 

Genaue Anleitungen, Literatur und sonstige Informationen sind zu allen Produkten erhältlich.

Ihre Ansprechpartner

  • Dr. Kamilla Nawrot-Wawrzyniak

    Produktmanagerin Diagnostik
    +43 1 4893961 26
  • Laurent Haze

    Kundenservice Diagnostik und Forschungsprodukte / Leitung Logistik
    +43 1 4893961 37