illumigene® MALARIA & illumigene® MALARIA PLUS

Malaria bleibt eine der Top 3 Todesursachen bei Kindern weltweit. Jede Minute, an jedem Tag, wird ein Leben gefordert. Malaria ist nicht nur mehr eine Krankheit im Gebiet der Sub-Sahara Afrikas oder Süd-Ost Asiens. Die zunehmende Emigration aus Ländern, in denen Malaria endemisch vorkommt, hat zu erhöhten Inzidenzraten sowohl in Europa als auch im Nahen Osten geführt. Wie in vielen Studien hervorgehoben wurde, hat sich der Anteil von importierten Malariafällen in den letzten Jahren von 14% auf 86% erhöht. Somit ist eine sensitive und spezifische Diagnostik für Malaria äußerst wichtig.

 

Unser Partner Meridian Bioscience freut sich die Markteinführung der zwei neuen molekularen Tests auf der  illumipro-10 Plattform  ankündigen zu können.

 

Labordiagnostik

Die Malaria übertragende Stechmücke Anopheles

Die konventionelle Labordiagnostik von Malaria findet mittels Mikroskopie eines Blutausstrichs statt und beansprucht Expertise und Erfahrung. Deshalb haben viele Labore Schnelltests eingeführt. Diese sind schnell und einfach in der Durchführung, aber benötigen 500 – 5000 Parasiten/µl um eine akzeptable klinische Sensitivität zu garantieren weshalb diese Schnelltests nicht als Einzeltests angewendet werden sollten.

illumipro-10™ Plattform

Lösung von Meridian:

illumigene® Malaria & illumigene® Malaria PLUS sind höchst genaue molekulare Tests, entwickelt und validiert von Meridian Bioscience in Zusammenarbeit mit den US Centres for Disease Control (CDC) und der Cheikh Anta Diop Universität von Dakar, Senegal.

Der Meridian illumigene® Malaria Test kann bis hin zu 2 Parasiten/µl genau nachweisen, somit ist der Test bis zu 80.000 Mal sensitiver als konventionelle Tests.

illumigene® Test-Ergebnisse sind in weniger als einer Stunde mit einem einfachen Prozedere verfügbar. Die aktuelle „Hands-on-Time“ beträgt nur 2 Minuten pro Probe.

Diese Tests laufen auf der schon längst bewährten illumipro-10™ Plattform und könnten jedem Labor ermöglichen, die diagnostische Leistung auf das Level eines Referenz Zentrums, ohne parasitologischen Experten, zu erhöhen.

 


ZUSAMMENFASSUNG UND ERLÄUTERUNG DES TESTS

Die molekularen Tests illumigene MALARIA und illumigene MALARIA PLUS beruhen auf der LAMP-Methode.1, 2 

 

 

 

Die Assays weisen eine Region im Genom von Plasmodium nach, die bei Plasmodium falciparumPlasmodium vivaxPlasmodium ovalePlasmodium malariae und Plasmodium knowlesi konserviert ist. Die illumigene Malaria Tests haben als DNA-Zielregion einen Sequenzabschnitt von 214 Basenpaaren (bp), der in der nichtkodierenden Mitochondrien-DNA von Plasmodium sp. vorkommt. Mit den illumigene Malaria Tests kann nicht zwischen den verschiedenen Plasmodium-Arten unterschieden werden.

Leistungsdaten entnehmen Sie bitte dem Fact Sheet.

 

Es wurden bereits im Jahr 2015 2 Poster über die Tests bei ASTMH, American Society of Tropical Medicine & Hygiene und ASM, American Society for Microbiology präsentiert.


Die Malaria Tests gibt es in 2 Versionen:

illumigene® Malaria – mit minimaler „Hands-on-Time“, sehr einfache Durchführung, Keine Hitze Verfahren notwendig und analytische Sensitivität von 2 Parasiten/µl

illumigene® Malaria PLUS – mit M–Prep™ DNA Vorbereitung (im Kit inkludiert), keine Hitze Verfahren notwendig und analytische Sensitivität von 0,2 Parasiten/µl

Zusätzlich gibt es:

illumigene® Malaria External Control - Externes Kontrollmaterial für den illumigene Malaria DNA-Amplifikation Test

Ihre Vorteile:

Revolutionieren Sie mit dem molekularen Nachweis illumigene® Malaria oder illumigene® Malaria PLUS die Testgenauigkeit in Ihrem Labor.

  •   Sensitivität – Die analytische Sensitivität ist bis zu 80.000 x höher als mit konventionellen Methoden1,3
  •   Geschwindigkeit – Genaue Ergebnisse in weniger als einer Stunde
  •   Einfache Durchführung – Minimale technische Kenntnisse erforderlich
  •   Kostengünstig – Keine Investitonskosten erforderlich
  •   Alle Kits können bei 2° - 30°C gelagert werden und sind 12 Monate haltbar.

  • Produktflyer


Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte einen unserer dafür zuständigen Ansprechpartner (siehe rechts oben).
Wir beraten Sie gerne!


Nach oben

Literatur:

  1. illumigene® Malaria package insert, SN11102
  2. Okell LC, Ghani AC; Lyons E. Drakeley CJ. Submicroscopic infection in Plasmodium falciparum –endemic populations: a systematic review and meta-analysis. J Infect Dis 2009; 200: 1509
  3. Abba, Katharine, et al “Rapid Diagnostic Tests for Diagnosing Uncomplicated Non-falciparum or Plasmodium vivax Malaria in Endemic Countries.” Cochrane Database of Systemic Reviews (2014).

Weitere Referenzen aus der Packungsbeilage:

  1. Nagamine K, Hase T, Notoni T. Accelerated reaction by loop-mediated isothermal amplifications using loop primers. Mol Cell Probes 2002;16:223-29.
  2. Mori Y, Kitao M, Tomita N, Notoni T. Real-time turbidimetry of LAMP reaction for  quantitating template DNA.
    J Biochem Biophys 2004;59:145-47.
  3. World Malaria Report 2014. Global Malaria Programme, World Health Organization.
    http://www.who.int/malaria/publications/world_malaria_report/en/.
  4. Cowman AF and Crabb BS. Invasion of Red Blood Cells by Malaria Parasites. Cell 2006; 124: 755-766.
  5. Treatment of Malaria (Guidelines for Physicians). Centers for Disease Control and Prevention, July 2013.
    www.cdc.gov/malaria/resources/pdf/clinicalguidance.pdf.
  6. O’Meara WP, Barcus M, Wongsrichanalai C, Muth S, Maguire JD, Jordan RG, Prescott WR, and McKenzie FE. Reader Technique as a Source of Variability in Determining Malaria Parasite Density by Microscopy. Malaria J 2006;5:118.
  7. McKenzie FE, Sirichaisinthop J, Miller RS, Gasser RA, and Wongsrichanalai C. Dependence of Malaria Detection and Species Diagnosis by Microscopy on Parasite Density. Am J Trop Med Hyg 2003;69(4):372-376.
  8. Wongsrichanalai C, Barcus MJ, Muth S, Sutamihardja A, and Wernsdorfer WH. A Review of Malaria Diagnostic Tools: Microscopy and Rapid Diagnostic Test (RDT). Am J Trop Med Hyg 2007;77(6):119-127.
  9. US Department of Health and Human Services PHS/CDC/NIH. Biosafety in microbiology and biomedical laboratories, Washington DC: US Government Printing Office, 2007.
  10. CLSI: MM3-A2 Molecular diagnostic methods for infectious disease; approved guideline, 2nd ed. Wayne PA: Clinical Laboratory Standards Institute. 2006.

Nach oben

Ihre Ansprechpartner

  • Dr. Kamilla Nawrot-Wawrzyniak

    Produktmanagerin Diagnostik
    +43 1 4893961 26
  • Monika Junez

    Kundenservice Diagnostik und Molekulardiagnostik
    +43 1 4893961 24