Cytation – Imaging Reader für die Zellforschung

Der Cytation Imaging Reader kombiniert digitale Fluoreszenzmikroskopie und Multi-Mode-Detektion und bietet Ihnen dadurch Informationen, die weit über die Möglichkeiten der einzelnen Technologien hinausgehen.

Das kompakte Gerät ersetzt mehrere Modul- und Software-Schnittstellen und ist ohne großen Trainingsaufwand einfach zu bedienen.

 

 

         

Mikroskop Modul

Darstellung von zellulären und sub-zellulären Prozessen mit bis zu 60-facher Vergrößerung in Fluoreszenz, Hellfeld, H&E und Phasenkontrast in hoher Qualität.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Definierte Umgebungsbedingungen

Temperaturregelung bis 65°C, Schüttelfunktion sowie das verfügbare Gaskontroll-Modul für die Kontrolle des CO2/O2-Gehalts optimieren die Voraussetzungen für Imaging und Detektion von Signalen zellbasierter Assays.

               
         


Multi-Detektionsmodul

Verbindet leistungsstarke filterbasierte und flexible monochromatorenbasierte Detektion miteinander.

                                           


Einfache Datenverarbeitung

Bilderfassung, Datenaufnahme, sowie Datenauswertung werden mit der einfach zu bedienenden Gen5 Image+ Software durchgeführt, die speziell entwickelt wurde, um selbst komplexe Assays unkompliziert auszuwerten. 
               

 

  

 

 

Das Cytation Mikroskop

Fluoreszenzmodus

Dank seiner hochwertigen Mikroskopieoptik und den automatischen Einstellungen für Fokus, Belichtungszeit und LED-Intensität kann der Cytation detailgetreue Bilder von der subzellulären Ebene bis hin zu gesamten Organismen aufnehmen. 

Hellfeldmodus

Der Cytation umfasst einen Hellfeldkanal, in dem die Darstellung von Proben mittels Durchlicht erfolgt. Dieser Modus bietet sich insbesondere für Experimente mit lebenden Zellen an, bei denen bevorzugt mit nichtmarkierten Proben gearbeitet wird.

Spezielle Autofokusalgorithmen sorgen dafür, dass die Zellen während des gesamten Verlaufs eines Zeitrafferexperiments im Fokus bleiben. 

Hellfeldmodus für Farbaufnahmen

Der Cytation nimmt mit Hilfe seiner hochwertigen Monochromkamera und der sequenziellen RGB-LED-Beleuchtung (rot, grün, blau) Farbbilder auf, die mit großer Präzision zu interpolationsfreien RGB-Bildern zusammengesetzt werden.

Der Hellfeldmodus für Farbaufnahmen eignet sich insbesondere für Bilder mit H&E-Färbung. 

Phasenkontrastmodus

Der Phasenkontrastmodus ist für Zellen von Bedeutung, deren Strukturen mit Hellfeldmikroskopie nicht deutlich zu erkennen sind. In der Regel sind Zellstrukturen nicht sehr kontrastreich, haben ähnliche Transparenzwerte oder eine sehr geringe natürliche Pigmentierung.

Bildbearbeitung und Auswertung von Daten

Analyse von Subpopulationen

Zellpopulationen reagieren im Allgemeinen heterogen auf bestimmte Stimulanzien und nicht alle Zellen zeigen die gleiche Reaktion. Beim Vorliegen mehrerer Subpopulationen in einer Probe kann Gen5 verschiedene Zellreaktionen anhand von Intensitätsmessungen oder morphologischen Merkmalen klassifizieren (mögliche Faktoren sind hier z. B. Zellgröße, Form, Fläche oder Abweichung von der Kreisform).

 

 

Zelluläre Analyse 

Die Gen5-Software bietet nicht nur Funktionen zur Zellzählung, sie ist auch in der Lage, für jede Zelle innerhalb eines Zellbildes Größe, Form, Abweichung von der Kreisform, Fläche, Umfang sowie unterschiedliche Intensitätswerte zu ermitteln. Diese Daten können für jede Zelle einzeln oder für die gesamte Zellpopulation im Aufnahmebild zusammengefasst und als Durchschnittswert/Gesamtsumme angezeigt werden. Die Werte für die durchschnittliche Zellpopulation stellen eine wichtige Grundlage für zahlreiche bildbasierte Assays dar. 

Zellzahlbestimmung

Mit Hilfe durchdachter Bildbearbeitungs-Tools zur Glättung von Bildern und zur Reduzierung des Hintergrunds erhalten Sie aussagekräftige Aufnahmen für Ihre Experimente. Für die Zellzahlbestimmung stehen Ihnen Voreinstellungen zur Verfügung, die für die meisten Standardanwendungen geeignet sind. So kann die Zellzahlbestimmung mit nur wenigen Mausklicks durchgeführt werden – eine komplizierte Bildanalyse ist nicht mehr notwendig. 

Z-Stacking & Z-Projektion

Beim Z-Stacking handelt es sich um eine wichtige Funktion von 3D-Bildgebungsanwendungen, wie z.B. Aufnahmen von Sphäroidmodellen oder Tumormodell bzw. Assays, die mit hängenden Tropfen durchgeführt werden und deren Biologie mit der normalen Tiefenschärfe eines Objektivs nicht exakt abgebildet werden kann. Zu weiteren wichtigen 3D-Anwendungen gehören die Bildgebung für gesamte Organismen (Zebrabärbling, Fadenwurm C. Elegans) sowie in Matrigel durchgeführte Assays, wie Angiogenese- und Tube Formation-Assays. 

Weiterführende Links und Datenblätter

Zusätzliche Applikationen und Bilder finden Sie unter www.cellimager.com.

Aktionen unter www.szabo-scandic.com.

 

Datenblatt für Cytation3 und Cytation5.

Nach oben

Feedback

    1. Wie fanden Sie den Artikel?

Ihre Ansprechpartner

  • Mag. Norbert Wahler

    Produktmanager Laborgeräte und Life Science
    +43 1 4893961 55
  • Dipl.Ing. Danut Laes

    Produktmanager Laborgeräte und Service
    +43 1 4893961 43
  • Andrea Weißeneder

    Kundenservice Laborgeräte und Service
    +43 1 4893961 35