3D Cell Culture – The Future of Science

Schon seit vielen Jahrzenten sind Säugetierzellen ein unverzichtbarer Bestandteil der Zellbiologie und werden in 2D Zellkulturen kultiviert. 2D Zellkulturen (Monolayer) von adhärenten Zellen haben lange Zeit das Verständnis für die Morphologie von Geweben, Krankheitsmechanismen, Arzneimittelforschung, Tissue Engineering und der regenerativen Medizin vorangetrieben; jedoch konnten damit keine in vivo-ähnlichen Zustände erzeugt werden. Im Organismus ordnen sich die Zellen räumlich an einem komplexen dreidimensionalen Gitter, der Extrazellulären Matrix (ECM) an. Sie kommunizieren über biochemische und mechanische Signale sowohl miteinander, als auch mit der ECM. Dieses dreidimensionale Netzwerk hält die Spezifität und Homöostase von Geweben aufrecht.  2D Zellkulturen fehlen diese Eigenschaften und daher kommt es immer wieder zu Einschränkungen im Bereich der Zellmorphologie, der Lebensfähigkeit der Zellen, der Proliferation und Differenzierung, der Gen- und Proteinexpression, des Arzneimittelmetabolismus und generellen Zellfunktionen. Dies zeigt sich besonders in Toxizitätsstudien und Studien für Krebsmedikamente. Hierbei erzielen 90% der in der 2D Zellkultur getesteten Medikamente nicht die gewünschte Wirkung bzw. Sicherheit. Anhand von Tierversuchen stellte sich heraus, dass diese ebenfalls nicht repräsentativ sind.

3D VS 2D

2D                                         

  • Cell Attachment nur an einer Seite der Zelle, nämlich dort wo sie in Kontakt mit der Oberfläche ist
  • Zellen hören bei Kontakt auf zu wachsen (Kontaktinhibition)
  • Organisation von Gewebe geht verloren, wenn Zellen auf ein flaches 2D Zellkultur Substrat aufgebracht werden
  • Cell Attachment und Ausbreitung schreitet schnell voran, innerhalb von Minuten

3D

  • Cell Attachment an der gesamten Zelloberfläche
  • Einige Zellen werden flacher, zeigen abnormale Zellteilungen und verlieren ihren differenzierten Phänotypen - In einer 3D Zellkultur erlangen diese Zellen ihre ursprüngliche physiologische und funktionelle Gestalt wieder
  • Cell Attachment und Ausbreitung dauern länger (Stunden bis Tage)

Warum also 3D Zellkultur?

  • Der Organismus ist ein dreidimensionales System und daher kommt die 3D Zellkultur diesem am nächsten
  • Sie interagiert mit der künstlich nachempfundenen ECM und imitiert so die Spezifität von natürlichem Gewebe. Dies bezieht sich vor allem auf Stammzellkulturen, Tumorbiologie, Drogen- und Toxizitätsscreening und Tissue Engineering.
  • Sie ersetzt zu einem großen Teil die 2D Zellkultur und Tierversuche
  • Besseres High-Throughput-Screening
  • Mehr Ähnlichkeit zu in vivo als 2D Zellkulturen

3D Zellkultur Methoden

Es wurde eine Vielzahl an verschiedenen Materialien und Herstellungstechniken entwickelt, um den Anforderungen und physikalischen und chemischen Charakteristika der verschiedenen Zelltypen des Organismus gerecht zu werden.

3D Sphäroid Kulturen

Adhärente Zellen haben die Tendenz sich zusammenzuballen und sogenannte Sphäroide zu bilden. Einige Beispiele von Sphäroiden sind zum Beispiel: Embryoid bodies, Mammosphäroide, Tumorsphäroide, Hepatosphäroide und Neurosphäroide.

 

Corning Spheroid Microplates sind multiple Well-Zellkulturplatten mit lichtundurchlässigen Seitenwänden und lichtdurchlässigem Rundboden. Dieser Rundboden ermöglicht, im Gegensatz zu einem flachen Boden, das Wachstum von einzelnen gleichmäßig geformten Sphäroiden in der Mitte eines jeden Wells. Die lichtundurchlässigen Seitenwände minimieren well-to-well crosstalk und Hintergrundfluoreszenz beziehungsweise -lumineszenz. Ein Zelltransfer zur Kultivierung und Testung ist nicht notwendig, da die Sphäroide in einer Platte erzeugt, kultiviert und getestet werden können. Die Corning Ultra Low Attachment Oberfläche an der Innenseite des Bodens der Platte ist hydrophil, nicht-zytotoxisch und biologisch inaktiv. Die besondere Form der Platte ermöglicht eine hohe Reproduzierbarkeit des Zellwachstums. Corning Spheroid Microplates sind im 96-well (Maximales Arbeitsvolumen: 300ml) und 384-well (maximales Arbeitsvolumen: 90ml) Format erhältlich. Spezielles Handling und spezielle Lagerung sind nicht nötig.

 

 

Spheroidplatten

Validierte Image Systeme für die Corning Sphäroidplatten:

  • BioTek Instruments, Inc: Cytation Cell Imaging Multi Mode Reader
  • Essen Bioscience: IncuCyte ZOOM
  • Molecular Devices: ImageXpress Micro XLS Automated Imaging System
  • Nexcelom: Celigo S Image Cytometer
  • TTP Labtech: Acumen Cellista Laser Scanning Image Cytometer

 

Corning Matrigel Matrix ist eine rekonstruierte Basalmembran, extrahiert aus dem Engelbreth-Holm-Swarm (EHS) Maus Sarkom. Es findet vor allem für Angiogenese und Tumorgenese Modelle Anwendung. Durch Überprüfungen, wie zum Beispiel der Endprodukte mittels PCR wird garantiert, dass das Matrigel zertifiziert Laktose Dehydrogenase/Laktat Dehydrogenase (LDEV/LDHV) frei ist. Der EHS Tumor ist reich an extrazellulären Matrixproteinen, die bei Raumtemperatur polymerisieren und somit eine biologisch aktive Membran bilden, die einer natürlichen Basalmembran sehr ähnelt.

 

 

Corning Matrigel Matrix enthält folgende Bestandteile:

 

  1. 60% Laminin
  2. 30% Kollagen IV
  3. 8% Entactin/Nitogen
  4. Heparinsulfat Proteoglykan (Perlekan)
  5. Wachstumsfaktoren

Tipps für die Verwendung:

 

  • Corning Matrigel Matrix über Nacht bei 2°C  bis 6°C  oder in einem kühlen Raum auftauen
  • Corning Matrigel Matrix bildet bei 22°C bis 35°C sehr schnell ein Gel
  • Es ist empfehlenswert vorgekühlte Pipettenspitzen und Tubes zu verwenden
  • Bei -20°C bleibt es über 3 Monate hin stabil, bei 37°C über 12 Tage
  • Für Assays bei denen die Zellen gefärbt werden, empfiehlt es sich das Phenolrot-freie Matrigel zu verwenden

Corning Matrigel Matrix für die 3D Zellkultur

  • Zellen können entweder in das Gel eingebettet oder an die Oberfläche appliziert werden (Overlay Methode)
  • Für eine 3D Zellkultur sollte man eine dicke Schicht Gel verwenden, besonders bei Differenzierung, Zellinvasions Assays, bei sehr komplexen Strukturen und Studien der Zell-Zell-Interaktion

Corning Matrigel Matrix Produkte:

  • BD Matrigel hESC-qualified  Matrix
  • BD Matrigel Basement Membran Matrix
  • BD Matrigel Matrix High Concentration (HC)
  • BD Matrigel Phenol Red-Free
  • Growth Factor reduced (GFR) BD Matrigel Matrix
  • GFR BD Matrigel, Phenol Red-Free

 

 

 

Für mehr Informationen: http://www.corning.com/emea/de/products/life-sciences/products/surfaces/matrigel-matrix.html

TREVIGEN – New Cultrex 3D Product

3-D Spheroid Proliferation/Viability Assay

Dieser Assay kombiniert eine für die Sphäroidbildung geeignete Matrix mit einer Sphäroidplatte.  Durch die verminderte Diffusion auf Grund der vielschichtigen Zellen, wird ein phsyiologischer Gradient für Nährstoffe, Sauerstoff, Kataboliten und den pH-Wert aufgebaut. Dieser Gradient sorgt auch dafür, dass eine heterogene Zellpopulation mit proliferierenden Zellen an der Oberfläche, ruhenden Intermediärzellen und nekrotischen Zellen in der Mitte des Sphäroids, entsprechend eines avaskulären Tumors, entsteht. Die Viabilität und Proliferation der Zellen kann anschließend gefärbt und mit einem Cell Imaging System analysiert werden; es werden 2 unterschiedliche Assays, kolorimetrisch und fluoreszenzbasiert, angeboten.

3-D Spheroid Cell Invasion Assay

Der Assay enthält eine 3D Zellkultur qualifizierte 96 well Sphäroidplatte und eine spezielle Extrazelluläre Matrix (ECM). Die Sphäroide sind in dieser ECM, die sich aus Proteinen der Basalmembran zusammensetzt, eingebettet und die invasiven Zellen beginnen in diesem Hydrogel-Netzwerk umherzuwandern. Zu diesem Zeitpunkt können invasionsmodulierende Reagenzien hinzugefügt werden und die Zellen mittels Mikroskop und/oder mit einer Cell Imaging Software analysiert werden.

 

 

Auch die Produkte von Trevigen finden Sie in unserem Webshop.

Nach oben

Ihre Ansprechpartner

  • Mag. Nicole Zipfl

    Produktmanagerin Life Science und Autoimmundiagnostik
    +43 1 489 39 61 32
  • Dr. Andreas Bergmann

    Produktmanager Zellkultur und Verbrauchsmaterial
    +43 1 4893961 40
  • Marijana Filipovic

    Kundenservice Zellkultur und Verbrauchsmaterial
    +43 1 4893961 22