Molekulardiagnostik

Wir bieten eine große Auswahl an molekularbiologischen Produkten zum direkten Nachweis von DNA/RNA in Viren, Bakterien, Parasiten und Pilzen. Weiters können auch einige genetischen Marker nachgewiesen und onkologische Fragestellungen geklärt werden.

Die verwendeten Technologien variieren von Nested-PCR, Real-Time PCR, Hybridisierungssonden bis zur LAMP = Loop Mediated Isothermal Amplifikation.

 

Mit dieser Vielfalt können wir Labors mit unterschiedlichen Größen und Bedürfnissen bestens bedienen.

 

Folgende Produktlinien werden von uns angeboten - die Untergruppen sind nach Methode/Technologie aufgeteilt:

 

Real-Time PCR auf TaqMan Basis

Molekularbiologische Nachweisverfahren haben die medizinische Diagnostik revolutioniert und sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Labordiagnostik. In vielen Bereichen der Infektionsdiagnostik hat die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) die klassischen Nachweisverfahren ersetzt oder ergänzt.

Die R-Biopharm RIDA®GENE-Kits basieren auf der real-time PCR-Technologie zum Nachweis gastrointestinaler, respiratorischer und nosokomialer Infektionen. Diese hochsensitive und spezifische Methode liefert schnell zuverlässige Ergebnisse. Eine Vielzahl von kommerziellen manuellen oder automatischen Extraktionssystemen können zur Gewinnung der DNA oder RNA des Erregers aus verschiedenem Probenmaterial eingesetzt werden. Die RIDA®GENE-Kits können auf den gängigen real-time PCR Geräten, wie dem LightCycler®, SmartCycler®, m2000rt (Abbott), Rotor-Gene Q (Qiagen), ABI 7500 und Mx3000P/3005P, verwendet werden. Dies ermöglicht einen flexiblen Einsatz der RIDA®GENE-Kits in der Routinediagnostik.

Die R-Biopharm RIDA®GENE-Kits enthalten alle erforderlichen Komponenten für den spezifischen Nachweis von Krankheitserregern. Eine inkludierte Extraktionskontrolle gewährleistet zuverlässige Ergebnisse. Die R-Biopharm RIDA®GENE-Kits sind CE-zertifiziert und werden durch regelmäßige Teilnahme an den QCMD (QUALITY CONTROL for MOLECULAR DIAGNOSTICS) - Ringversuchen evaluiert.

 

Die Vorteile der R-Biopharm RIDA®GENE Kits:

  • Hohe Sensitivität
  • Hohe Spezifität
  • Enthält alle erforderlichen Komponenten
  • Zuverlässig durch Extraktionskontrolle
  • Flexibel – verwendbar auf den gängigen real-time PCR Geräten
  • Validiert – CE-zertifiziert & QCMD Ringversuchsteilnahme

 

Genaue Anleitungen, Literatur und sonstige Informationen zu allen Produkten sind bei uns erhältlich.

Neu bei R-Biopharm

Ab sofort bietet die Firma R-Biopharm folgende neue Produkte an:

 

 

RIDA®GENE Sapovirus RBIPG1605

Dieser Test ist eine real-time RT-PCR zum direkten qualitativen Nachweis von Sapovirus aus humanen Stuhlproben.

Sapoviren, auch Sapporovirus genannt, gehören zur Familie der Caliciviridae und werden als Sapporo-like Viren klassifiziert. Zusammen mit den Norwalk-like Viren (Norovirus) sind sie weltweit die häufigsten Erreger einer Gastroenteritis. Der Name Sapovirus hat seinen Ursprung durch die Stadt Sapporo in Japan, in der das Sapovirus 1977 zum ersten Mal in einem Kinder-Waisenhaus entdeckt wurde. Auch wenn das häufigste Auftreten von Sapovirusinfektionen bei Kindern unter fünf Jahren beschrieben ist, gibt es auch Sapovirusausbrüche bei Erwachsenen. Klinische Symptome einer Infektion ähneln mit Diarrhoe, Erbrechen und Fieber zwar denen einer Norovirusinfektion, jeodoch führt eine Sapovirusinfektion zu einer wesentlich milderen Form der Gastroenteritis.

Seit seiner ersten Entdeckung in Japan, gab es weltweit weitere Ausbrüche in Ländern wie den USA, Kanada, Afrika und Südafrika. Es sind mindestens fünf Genogruppen (GGI – GGV) beschrieben, wobei GGI, GGII, GGIV und GGV Menschen infizieren können. Bis heute gibt es wenige epidemiologische Studien und Sapoviren wurden aufgrund von wenig sensitiven Methoden selten diagnostiziert. Daher stellt die real-time PCR einen erheblichen Vorteil dar um Gastroenteritis-verursachende Sapovirusinfektionen nachzuweisen.

RIDA®GENE Adenovirus RBIPG1005

Dieser Test ist eine real-time PCR zum direkten qualitativen Nachweis von Adenovirus aus humanem Rachenspülwasser, Sputum, sowie bronchoalveolärer Lavage (BAL) und soll die Diagnose einer durch Adenovirusverursachten respiratorischen Infektion unterstützen.


Adenoviren sind unbehüllte ikosaedrische doppelsträngige DNA (dsDNA) Viren und gehören zur Familie der Adenoviridae. Sie wurden aus humanen Rachenmandeln (Adenoiden) isoliert, woher auch ihr Name stammt. Man unterscheidet 51 humanpathogene Adenovirus Serotypen, die in sechs Gruppen (A – F) unterteilt werden. Adenoviren verursachen eine Reihe von sehr unterschiedlichen Krankheitsbildern, in den meisten Fällen handelt es sich aber neben okulären und gastrointestinalen Infektionen überwiegend um Erkrankungen der Atemwege. Hierbei sind Kinder unter vier Jahren durch das Fehlen eines humoralen Immunsystems häufiger betroffen, jedoch werden 1 – 7% der Erwachsenen respiratorischen Infektionen von Adenoviren verursacht. Die Symptome einer Adenovirusinfektion reichen von Erkältung, über akute Bronchitis bis hin zu Pneumonien und bei immunsupprimierten Patienten auch zum Acute Respiratory Distress Syndrome (ARDS). Akute respiratorische Erkrankungen werden hauptsächlich durch die Serotypen 1-3, 4, 6, 7, 14 und 21 hervorgerufen, während die Serotypen 1-4 und 7 die häufigste Ursache von Pneumonien sind. Einige Adenovirus Serotypen sind endemisch, wobei Adenovirusausbrüche vor allem in militärischen Einrichtungen beschrieben sind. Eine neue Variante des Serotyps 14 hat 2006/2007 in den USA zu einem Ausbruch einer schweren respiratorischen Erkrankung mit einer Mortalitätsrate von 5% geführt. Das klinische Spektrum einer Adenovirusinfektion ist unter anderem auch von seiner Eintrittspforte abhängig. Zum Beispiel führt eine Inhalation von Adenovirus 7 zu einer schweren Erkrankung der unteren Atemwege, während eine orale Aufnahme dieses Serotyps zu keiner oder einer milden Infektion führt.

RIDA®GENE Gastro Panel

“Multiplex” für individualisiertes Patienten-Management

Aufgrund der immer steigenden Anforderungen an Routinelaboratorien, wie die benötigte Zeit zur Diagnose und der zuverlässige Nachweis der Ursache einer Infektion, erhöht sich auch der Anspruch an kommerziell erhältliche Testsysteme. Um diesen Anforderungen der heutigen Molekulardiagnostik gerecht zu werden und den Kunden eine flexible und den Bedürfnissen angepasste Lösung zu bieten, führt die R-Biopharm AG ihr neues RIDA®GENE Gastro Panel ein.

 

Mit dem RIDA®GENE Gastro Panel besteht die Möglichkeit für jeden einzelnen Patienten verschiedene Parameter der RIDA®GENE real-time PCR Tests zu kombinieren, was eine kosteneffiziente Screening-Lösung für das Diagnostik-Labor darstellt.

Einzigartig
Designen Sie ihr individuelles Panel
Kosteneffizient
Gleichzeitiger Nachweis von bis zu 18 gastrointestinalen Erregern
Auf den Patienten angepasste Panel-Kombination
Schnell
Screening innerhalb von 3 Stunden

 

Viren
Bakterien
Protozen
NorovirusGI/GII Salmonella spp. Giardia lamblia
Rotavirus A Campylobacter spp. Cryptosporidium spp.
Adenovirus Yersinia enterocolitica Entamoeba histolytica
Astrovirus Shiga-like toxin-producing E. coli (STEC) stx1/stx2 Dientamoeba fragilis
Sapovirus Enteropathogenic E. coli (EPEC)
Enteroaggregative E. coli (EAEC)
Enterotoxigenic E. coli (ETEC) lt/st
Shigella spp./Enteroinvasive E. coli (EIEC)
Clostridium difficile tcdA/tcdB


RIDA®GENE Enterovirus RBIPG4705

Neue multiplex real-time RT-PCR zum Nachweis der wichtigsten Enteroviren

 

Humane Enteroviren umfassen ein breites Spektrum an verschiedenen Erregern: Poliovirus, Coxsackievirus A und B, humanes Enterovirus 70/71 und Echovirus.

 

Die meisten Enterovirusinfektionen verlaufen asymptomatisch oder verursachen milde erkältungsähnliche Symptome. Schwere Enterovirusinfektionen sind z.B. Poliomyelitis, Hand-, Fuß- und Munderkrankung, sowie Meningitis. Coxsackieviren sind weltweit verbreitet und sind Verursacher der „Sommergrippe“. Andere schwere Infektionen mit Coxsackievirus oder humanem Enterovirus 70/71 können Bindehautentzündungen und Myokarditis hervorrufen, während Echoviruserkrankungen zu einer aseptischen Hirnhautentzündung führen können. Echovirus 30 ist der häufigste Echovirus-Serotyp, der in Europa, Amerika und Asien zu einer Hirnhautentzündung führen kann.

Die neue RIDA®GENE Enterovirus multiplex real-time RT-PCR erlaubt den gleichzeitigen Nachweis von Poliovirus, Echovirus, Coxsackievirus und humanem Enterovirus 70/71. Der RIDA®GENE Enterovirus Test enthält alle notwendigen Reagenzien und liefert in weniger als zwei Stunden Ergebnisse.

RIDA®GENE Parainfluenza RBIPG5805

Humane Parainfluenzaviren (HPIV) können zu Infektionen des oberen respiratorischen und des unteren respiratorischen Trakts führen.

 

Die vier Serogruppen Parainfluenza 1, 2, 3 und 4 zählen zu den häufigsten ambulant erworbenen respiratorischen Erregern weltweit. Infektionen mit Parainfluenzavirus 1 und 3 kommen häufig bei Säuglingen, Kleinkindern und immungeschwächten sowie chronisch-erkrankten Patienten vor. In den USA werden die jährlich entstehenden Kosten durch eine Hospitalisierung aufgrund von Parainfluenzavirus 1- und 3-Infektionen auf 186 Mio. $ geschätzt, während eine Krupp-Epidemie, ausgelöst durch Parainfluenzavirus 1, 30 Mio. $ kostet.

 

  • Real-time multiplex RT-PCR
  • Gleichzeitiger Nachweis und Differenzierung von hPIV 1, hPIV 3 und hPIV 2/4
  • Kompatibel mit den häufigsten real-time PCR Geräten
  • Enthält alle erforderlichen Komponenten, inklusive Extraktionskontrolle (internal control RNA, ICR)
  • Liefert Ergebnisse in weniger als 2 Stunden

Nach oben

RIDA®GENE Pneumocystis jirovecii RBIPG1905

Pneumocystis jirovecii (ehem. P. carinii) kann zu einer Lungenpneumonie führen und ist die häufigste opportunistische Erkrankung in HIV-infizierten Menschen. Die Mortalität bei Patienten ohne Behandlung liegt bei 100% und bei 5-40% in immunsupprimierten Patienten, die eine Behandlung erhalten haben. Der Nachweis von Pneumocystis jirovecii erfolgte bisher durch Immunfluoreszenzfärbung. Diese wird jedoch wegen der geringen Sensitivität durch die PCR ersetzt.

Das RIDA®GENE Pneumocystis jirovecii Kit enthält alle für die real-time PCR erforderlichen Komponenten und erlaubt 100 Bestimmungen in weniger als 2 Stunden. Die Nachweisgrenze beträgt 5 DNA-Kopien pro Reaktion. Der Assay kann auf den gängigen real-time PCR Geräten wie z.B. Mx3005P, LightCycler® 480II, SmartCycler®, ABI7500, m2000rt, CFX96 oder Rotor-Gene Q verwendet werden.

 

RIDA®GENE Bordetella pertussis RBIPG2505

Bordetella pertussis ist ein gramnegatives Bakterium, das eine akute respiratorische Infektion verursacht, die als Pertussis oder Keuchhusten bezeichnet wird. Pertussis kann bei Menschen jeder Altersgruppe eine schwere Erkrankung hervorrufen, die besonders bei Säuglingen lebensbedrohend sein kann. Die real-time PCR ermöglicht einen schnellen, sensitiven und spezifischen Nachweis bis zu 4 Wochen nach Symptombeginn der Erkrankung. Zudem lassen sich in einer real-time PCR die humanpathogenen Bordetella Spezies differenzieren.

RIDA®GENE Bordetella ist eine real-time multiplex PCR zum direkten qualitativen Nachweis und zur Differenzierung von Bordetella pertussis, Bordetella parapertussis und Bordetella holmesii. Nach der DNA-Isolierung wird (falls vorhanden) das für Bordetella pertussis, Bordetella parapertussis und Bordetella holmesii spezifische Genfragement (IS1001, IS481) amplifiziert. Der Assay kann auf den gängigen real-time PCR Geräten wie z.B. Mx3005P, LightCycler® 480II, SmartCycler®, ABI7500, m2000rt, CFX96 oder Rotor-Gene Q verwendet werden.

RIDA®GENE Cyclerliste

Clonit verfügt über einige interessante und ausgefallene Real-Time PCR-Kits basierend auf TaqMan-Sonden. Die Analyse kann mit den gängigsten Real-Time PCR Analysatoren durchgeführt werden. Alle Kits beinhalten ready-to-use Reagenzien.





 

Auswahl einiger genetischen Krankheiten (qualitativer Nachweis, Wild-Typ und Mutant Genotyp inkludiert):

 


Interleukin 28B

Marker für Interferon-Resistenz  in der Behandlung von Hepatitis C Infektionen.

IL-28B Kit ist ein Test für Allelen-Abgrenzung von rs8099917 und rs12979860 Polymorphismen, die einen relevanten Prognosefaktor für erfolgreiche Therapie mit Interferon (lambda 3) bei HCV-positiven Patienten darstellen.

FSH Rezeptor

Genotypisierung von A919/thr307ala und A2030G/Asn680Ser.

Zöliakie

Multiple Detektion von 5 Haplotypen, die für diese Erkrankung prädiktiv sind. Genotypisierung von HLADQ2 und HLADQ8.

 

In der Entwicklung: Lactoseintoleranz (G13907A Mutation)


Auswahl einiger Infektionskrankheiten (quantitativer / qualitativer Nachweis, Kalibrationskurve und positive Kontrolle inkludiert):


Fecal Parasites

Multiple Detektion von Entamoeba histolytica, Criptosporidium parvum und Giardia Lamblia.

Malaria Panel

Multiple Detektion und Identifikation von P. falciparum, P. malariae, P. vivax und P. ovale

 

In der Entwicklung: JCV-Enterovirus, Varicella Zoster Virus, Adenovirus 

 

Genaue Anleitungen, Literatur und sonstige Informationen zu allen Produkten sind bei uns erhältlich.

Nach oben

Nach oben

Seit November 2013 sind wir der österreichische Distributor von Produkten der Fa. Dynex. Im Bereich der molekularen Diagnostik werden Real Time PCR-Test mit folgenden Eigenschaften angeboten:

  • Basierend auf der TaqMan Technologie
  • Validiert für Cepheid SmartCycler und Qiagen Rotor-Gene
  • Positive, negative und interne Kontrolle im Kit inkludiert
  • CE-IVD

Meningoplex Real Time PCR-Kit ermöglicht die Detektion von Haemophilus influenzae (Serologie-Gruppen A bis F), Neisseria meningitidis (Serologie-Gruppen B und C) und Streptococcus pneumoniae. Das Diagnostik-Kit ist für die molekularbiologische Haupterreger-Diagnostik der schwerwiegenden bakteriellen Meningitis bestimmt. Das empfohlene Ausgangsmaterial ist CSF.

 

PneumoPlex Real Time PCR-Kit ist für die Detektion von Legionella pneumophila und Legionella micdadei, Mycoplasma pneumoniae, und Bordetella pertussis bestimmt. Das empfohlene Ausgangsmaterial ist BAL und Nasenrachenabstrich.

 

Borrelia burgdorferi SL Real Time PCR-Kit ist ein für die Diagnostik von B.burgdorferi Sensu Stricto, B.afzelii, B.garinii und B.valaisiana vorgesehen. Das empfohlene Ausgangsmaterial ist das Harnsediment, der Liquor, das Punktat und in akuten Fällen das Vollblut. Die Real Time PCR Detektion geht von der Gen-Sequenz für die Flagelin-Synthese aus, welche für ähnliche Zwecke üblicherweise verwendet wird (Schwaiger et al., 2001; Mommert et al., 2001; Pahl et al., 1999). 

Real Time PCR-Kit für die Detektion von Carbapenemasen. Dieses Produkt ist für die Detektion der Anwesenheit von VIM, KPC, IMP und NDM im klinischen Material (bakterielle Kulturen, Ausstriche) vorgesehen.

Unser Partner Clonit ist spezialisiert an End-Point (Einzel oder Nested) PCR Produkten.

 

Die neuen FAST-Taq PCR Kits/Reagenzien und Multiplex FAST PCR Kits/Reagenzien zum Nachweis von Bakterien, Viren und Parasiten mittels vorgefertigten Gels (EtBr-Frei) bieten folgende Vorteile an:

 

  • eine einzige DNA/RNA-Extraktion einer Probe für Multiplex-Produkte
  • einheitliches Amplifikationsprotokoll mit unikatem Mastermix
  • One-Step Gel-Trennung
    •  einfach das Amplikon in den Slot des Gels pipettieren
  • keine weiteren Reagenzien notwendig
  • „FAST“ Prozedere
    •  in weniger als einer Stunde von der Extraktion bis zum Ergebnis
  • erhöhte Sensitivität und Zuverlässigkeit
  • reduzierte manuelle Arbeitsschritte
  • keine toxischen oder gefährlichen Reagenzien
  • kostengünstig: bis zu 5 Ergebnisse auf einmal bei Multiplex-Produkten

Verfügbare Produkte:

 

Viren: HCV,HBV, HDV, HIV, HHV-6, HPV-Screening, HPV-11, HPV-16, HPV-18, HPV-33, Parvovirus B19, Poliovirus, CMV, JCV, HSV 1 und II, EBV, VZV

Bakterien: Helicobacter pylori, Mycobaterium tuberculosis, Chlamydia trachomatis, Chlamydophila pneumoniea, Mycoplasma pneumoniae, Legionella pneumophila, Borrelia burgdorferi, Neisseria gonorrhoeae, Ureoplasma urealyticum, Clostridium difficile, Mycoplasma hominis, E.coli  O157;H7 , Salmonella spp., Listeria monocytogenes

Parasiten/Protozoen: Toxoplasma gondii, Plasmodium Screening, Plasmodium falciparum, Plasmodium ovale, Plasmodium vivale, Plasmodium malariae, Leismania spp.

Genetische Parametern: Factor V Leiden, Factor II, MTHFR (G20210A), MTHFR (A1298C), HLA-B27

 

Multiplex FAST PCR-Kits detektieren simultan verschiedene Pathogene in gleicher Probenamplifikation.

 

Multiplex-STD-Panel (sexualübertragene Krankheiten)

Chlamydia trachomatis, Neisseria gonorrhoeae, Ureoplasma urealyticum, Mycoplasma hominis, Mycoplasma genitalium

 

Multiplex HPV Screening und High Risk Nachweis

Simultane Unterscheidung von L1 Gen für Screening-Zwecke und von onkogener Region E6/E7  für den Hoch/Niedrig-Risiko Nachweis.

 

Multiplex Atypische Bakterien Pneumoniae

Chlamydophila pneumoniae, Mycoplasma pneumoniae, Legionella pneumophila

 

Multiplex Fäkale Enterokolitis Bakterien 1

Shigella spp, Salmonella spp, Cambylobacter spp

 

Multiplex Fäkale Enterokolitis Bakterien 2

E.coli O157:H7, Yesinia enterocolitica, Clostridium difficile

 

Multiplex Fäkale Parasiten Panel:

Cryptosporidium parvum, Entamoeba histolytica, Giardia lamblia

 

Multiplex Parodontal Erkrankungen:

Actinobacillus actinomycetemcomitans, Prevotelle intermedia, Porhyromonas gingivalis


Genaue Anleitungen, Literatur und sonstige Informationen zu allen Produkten sind bei uns erhältlich.



Nach oben

Clonit Elektrophorese-System

Clonpact Clongel System

 

CLONPACT

Ein innovatives System für die DNA und RNA Trennungen mittels Gel-Elektrophorese mit integrierter Elektrophorese-Kammer, Elektroversorgung und UV-Illuminator.

 

CLONGEL

Gebrauchsfertiges, vorgefertigtes Agarose-Gel, Ethidiumbromid-frei im einen 11-Slot-Format.

 

CLONIT KAMERA SYSTEM

USB-Kamera System mit einer Software zum Nachweis von elektrophoresischen Mustern sowie Bild- und Datenspeicherung.

 

 

 

Vorteile:

  • Anwenderfreundlich
    • Komplettes System
    • Keine Gel-Manipulation 
    • Direkte Übertragung der elektrophoresischen Mustern zum PC in der Echtzeit
  • Schnell
    • 10 Minuten bis zu den Ergebnissen und Datenspeicherung
  • Sicherheit
    • Agarose-Gel ohne EtBr
    • Elektrophorese ohne Berührung des Gels
    • Zugabe von Zusatzreagenzien nicht erforderlich
  • Kostengünstig
    • vergleichbare Kosten wie bei traditioneller Agarose-Gel Vorbereitung

     

Genaue Anleitungen, Literatur und sonstige Informationen zu allen Produkten sind bei uns erhältlich.

 

Nach oben

LAMP Technologie

 LAMP = Loop Mediated Isothermal Amplification-Technologie:


LAMP-Technologie wurde im Jahr 2000 in Japan von der Firma Eiken Chemical Corporation entwickelt (publiziert in Nucleic Acid Research von Notomi T. et  al., 2000) und von der Firma Meridian Bioscience Inc.  für  Infektionsdiagnostik  lizenziert. Es gibt mittlerweile zahlreiche Publikationen (>150) über diese Technologie.

Die Technologie verwendet komplementäre Primer für die Amplifikation, Replikation und Ausdehnung der DNA-Fragmente, um sogenannte „Stem-Loop“-Struktur zu bilden. Dafür werden insgesamt 6 Primer verwendet, die die Reaktion schnell und spezifisch machen. Dabei bildet sich das Abfallprodukt namens Magnesium-Pyro-Phosphat, der zur einen Trübung führt. Diese Trübung wird am Ende der Reaktion gemessen und ist proportional zu der DNA-Menge in der Probe. Die Ergebnisse werden qualitativ ausgewertet.

Da die LAMP-Technologie ISOTHERMAL abläuft, wird nur eine Temperatur, 63 °C, verwendet und die ganze Reaktion geschieht gleichzeitig. Dadurch wird kein herkömmlicher „Thermal-Cycler“ benötigt, das wiederum ein kostengünstiges Test-System ermöglicht. 

 

Als erste Applikation basierend auf LAMP-Technologie hat die Firma Meridian Bioscience Inc. einen molekularen Clostridium difficile Test -  illumigene® Clostridium difficile Test - auf dem Markt gebracht.


Hintergrund:

Clostridium difficile gehört heutzutage zu einem den wichtigsten Verursacher der Krankenhaus-assoziierten Infektionen. C.difficile Infektionen (CDI) treten auch in der allgemeinen Population und in den Nutztieren auf. Sie sind nicht mehr nur als unangenehme Komplikation nach der Antibiotika-Therapie zu betrachten. Seit 2001 hat die Prävalenz und die Heftigkeit der C.difficile Infektionen deutlich zugenommen, was zu erweiterten Interesse in der Forschung und zur Entdeckung neuer virulenten Faktoren geführt hat. Dadurch hat sich der Fokus in der Entwicklung von neuen Behandlungs- und Vorbeugungsmethoden erweitert.

 

Der humane Krankheitsverlauf durch C.difficile variiert von asymptomatischer Kolonisierung, Diarrhoe, pseudomembranes Kolitis, toxischer „Megacolon“ bis zum Tod.

Die Pathogenität von Clostridium difficile ist mit der Produktion von zwei Toxinen, Toxin A (Enterotoxin) und Toxin B (Zytotoxin), assoziiert. Die Gene für Toxin A und B (tcdA und tcdB) sind ein Teil des 19,6-kb langen genetischen pathogenen Locus, der zusätzlich 3 weitere Gene, tcdD, tcdE ,tcdC, beinhaltet und die Vorbedingung für die Virulenz ist.

Clostridium difficile Stämme beinhalten diesen pathogenen Locus (PaLoc) und sind toxigen oder im Falle von fehlendem PaLoc nicht-toxigen. Einige Stämme beinhalten atypische oder Variante Toxin A und B Gene und können das Krankheitsbild verursachen. Binäres Toxin kann auch präsent sein, allerdings ist dessen Signifikanz noch bestritten.

 

Laut den Guidelines von European Society of Clinical Microbiology and Infectious Diseases (ESMID), American Society for Microbiology (ASM) und Infectious Diseases Society of America (IDSA) gemeinsam mit der Society for Healthcare and Epidemiology of America (SHEA) wird die Clostridium difficile Diagnostik als Ein- oder Zwei-Stufen- Algoritmus empfohlen.

 

Als alleinige Methode kann ein molekularer Test eingesetzt werden.

Dazu können wir den Molekularen illumigene® Clostridium difficile Test anbieten.

 

Molekulare Analyse:

Molekulare Analyse des C. difficile hat in den 1980-Jahren angefangen und man hat einen Referenzstamm-VP-10463- identifiziert. Wissenschaftler haben verschiedene Änderungen wie  Deletionen, Insertionen, Punkt-Mutationen in den Sequenzierungsmustern nachgewiesen. Mit diesen Variationen haben Frau Dr. Rupnik und Ihre Kollegen ein Toxin-Typisierungs-Modell, das die verschiedenen C.dfficile Toxin-Typen charakterisiert, entwickelt.

Zurzeit sind >30 Toxin-Typen bekannt und die meisten Änderungen kommen in den unstabilen 3’Prime End der Genen, GROP-Region genannt, vor.

(Rupnik, Maja “Heterogeneity of large clostridial toxins: importance of Clostridium difficile toxinotypes”

FEMS Microbiol Rev. 2008 May;32(3):541-55. Epub 2008 Apr 3. Review). 

 

Zielsequenz des  molekularen illumigene®  Clostridium difficile Tesst:


Meridian hat als Ziel eine Sequenz von 204 bp an dem stabilen 5’Prime End der tcdA Gen gewählt. Dieser kommt in allen C.difficile Toxin-Typen vor und alle Phänotypen - A-/B+, A+/B+, A+/B- und A-/B- - können somit nachgewiesen werden.

 

 

  

Wie funktioniert der Test?

Meridian hat ein einfaches und schnelles molekulares Test-System basierend auf der LAMP = Loop Mediated Isothermal Amplification –Technologie entwickelt.

Der Test-Kit beinhaltet alle benötigten Reagenzien in anwenderfreundlichen Test-Gefäßen; Probenvorbereitungsgefäß, Extraktionsröhrchen, Reagenzpufferröhrchen und  illumigene®   Reaktionsgefäß.

Mit einigen einfachen Handgriffen ist der Test vorbereitet und die Amplifikation und der Nachweis des illumigene™  C.difficile Targets in den PaLoc-Gen wird mit dem illumipro-10 Instrument  durchgeführt.

Die gesamte Testdauer beträgt weniger als 60 Minuten.

 

Test-Kit                                                                                                        illumipro-10 Instrument

                                       

                                                                                                                          

 

illumigene™  Workstation:

  • Eine praktische Hilfe für die Arbeitsschritte

 

 Bestandteile des Kits und Test-Ablauf:


 

Leistungsdaten des illumigene® C.difficile Tests:


 

Sensitivity

Specificity

No Samples

Meridian Package Insert Study

95.2%

95.3%

697

Noren et al, JCM 2011

98.0%

98.0%

272

Lalande et al, JCM 2011

91.8%

99.1%

472

Doing et al, DMID 2012

97.8%

99.4%

446

Boyanton et al, JCM 2011

95.2%

96.6%

139


NPV > 99%  PPV > 92%

 

Verfügbare Test-Kits:

  • illumigene™  C.difficile Assay
  • illumigene™  External Controls for C.difficile                     
  • illumigene™  Group A Streptococcus (GAS)
  • illumigene™  GAS External Control
  • illumigene™  Group B Stretococcus (GBS)
  • illumigene™  GBS External Control
  • illumigene™ Mycoplasma
  • illumigene™ External controls for Mycoplasma
  • illumigene™  Pertussis
  • illumigene™ External controls for Pertussis

Verfügbare Instrumente:

  • illumipro-10 Incubator and Reader
  • illumipro-10 Printer
  • illumipro-10  Keyboard
  • illumigene™  Workstation

 

Genaue Anleitungen, Literatur und sonstige Informationen zu allen Produkten sind bei uns erhältlich.

 

Für die komplette Produktpalette von Meridian Bioscience besuchen Sie bitte unseren Webshop.

Nach oben

PNA FISH/Quick FISH

Firma AdvanDx verfügt über einen neuen, revolutionären und extraschnellen molekularen Identifikationstest für die pathogenen Keime in positiven Blutkulturen.  Der  QuickFISHTest basiert auf der bewährten, vielfach zitierten PNA-FISH-Technologie.

PNA FISH™

  • PNA steht für Peptid Nukleinsäure (Peptide Nucleic Acid)
  • FISH für Fluoreszenz in Situ Hybridisierung
  • PNA-FISH Sonden sind mit einem Fluoreszenz-Farbstoff (grün oder rot) markiert und spezifisch gegen die ribosomale RNA (rRNA) gerichtet

QuickFISH

  • Revolutionäre, neue PNA-Technologie
  • Sonden-Quencher-Komplexe ermöglichen einen extrem schnellen und spezifischen Nachweis der pathogenen ribosomalen RNA (rRNA) mittels Fluoreszenz in Situ Hybridisierung (FISH) 

Visualisierung der Zellen:

 

Die Ergebnisse werden im Fluoreszenzmikroskop ausgewertet. Die fluoreszierenden Zellen indizieren das Target während die nicht fluoreszierenden Zellen auf einen anderen Keim in der positiven Blutkultur hindeuten. Die Zellen bleiben intakt und  die Morphologie somit erhalten.

 

                                                     

                                    

                                        St.aureus QuickFISH™  

  

         

                                                   

                                                                                            

                    Candida QuickFISH™

                                                                           

QuickFISH - schnell und einfach:

 

  • In 20 Minuten mit nur wenigen Handgriffen parallel zur Gram-Färbung liefert QuickFISHdie Ergebnisse
    • keine andere Technologie liefert Ergebnisse von positiven Blutkulturen so schnell
  • Auf dem spezial-beschichteten QuickFISH-Objektträger, worauf sowohl die negative  als auch die positive Kontrolle eingebaut sind, wird 10 µl von der positive Blutkultur fixiert.
  • Danach wird 1 Tropfen von der ausgewählten PNA-Sonde, die für die Probe und Kontrollen ausreicht, aufgetragen und bei 55°C hybridisiert.
  • Anschließend ablesen und die Ergebnisse können schon weitergeleitet werden.

                                                                           

 

                                                    QuickFISH-Objektträger mit eingebauten universellen Kontrollen

 

Test-Ablauf:

  • 3 einfache Schritte:
    • Probe fixieren, Hybridisierung mit den ausgewählten Sonden, Analyse.

     

                           Fixieren                                             Hybridisieren                                Analysieren

                                     

                                                 

Genaue Anleitungen, Literatur und sonstige Informationen zu allen Produkten sind bei uns erhältlich.

 

Verfügbare QuickFISH™ Produkte:

  • Staphylococcus QuickFISH BC
    • S. aureus vs. CoNS
  • Enterococcus QuickFISH BC
    • E. faecalis vs. Non-faecalis enterococci (E. faecium)
  • Gram-Negative QuickFISH BC
    • E. coli vs. K. pneumoniae vs. P. aeruginosa
  • Candida QuickFISH BC
    • C. albicans vs. C. parapsilosis vs. C. glabrata

     

Für die komplette Produktpalette von AdvanDx besuchen Sie bitte unseren Webshop.

       

     

Nach oben

Ihre Ansprechpartner

  • Dr. Kamilla Nawrot-Wawrzyniak

    Produktmanagerin Diagnostik
    +43 1 4893961 26
  • Monika Junez

    Kundenservice Diagnostik und Molekulardiagnostik
    +43 1 4893961 24
  • Laurent Haze

    Kundenservice Diagnostik und Forschungsprodukte / Leitung Logistik
    +43 1 4893961 37